Kulturausschusssitzung 01.03.2017

 
Foto: Dr. Silke Ochmann
 

Auf der zweiten Sitzung der neuen Wahlperiode ging es um zwei Themen: den Umbau des Buxtehude-Museums und die Zukunftspläne des Natureums.

 

Die sehr gut besuchte Sitzung fand im Buxtehude-Museum statt, und zwar als gemeinsame Sitzung der Kulturausschüsse der Hansestadt Buxtehude und des Landkreises Stade.  Bei einer Führung durch die Gebäudeteile erläuterte die Museumsleiterin Frau Dr. Keller die Verzögerungen der Umgestaltung: während des schon angelaufenen Umbaus wurde der Erwerb eines angrenzenden Gebäudes mit Grundstück möglich. Das erlaubte fortan eine viel großzügigere Raumgestaltung, brachte aber auch neuen (Um-)Planungsvorlauf mit sich. Die Attraktivität des Museums wird besonders dadurch erhöht, dass es nun einen zum Petriplatz ausgerichteten Eingangsbereich bekommt.

Der neue Geschäftsführer des Natureums,  Herr Dr. Lichtenberg, stellte den Ausschüssen sein Konzept zur Entwicklung des Natureums vor. Mit seinem Vortrag überzeugte er alle anwesenden Ausschussmitglieder davon, dass das der gewährte Zuschuss des Landkreises gut angelegt ist.

Dann gab es noch eine gute Nachricht für Besitzer historischer Bauwerke, die Fördermittel aus der Baudenkmalpflege beantragt haben:  vom Antrag bis zur Genehmigung kann manchmal viel Zeit vergehen. Damit die Arbeiten im Jahresverlauf gut plaziert werden können, ist ein vorgezogener Maßnahmebeginn möglich, aber er muß beim Landkreis beantragt und von diesem genehmigt werden.

 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.

 

So steht die SPD Niedersachsen zu ...

Schließen
 

Arbeit

Arbeit

Gute Arbeit kommt nicht von selbst, die Politik muss Rahmenbedingungen schaffen: Kernthema der SPD.

 

Bildung und Qualifikation

Bildung und Qualifikation

Jeder hat das Recht auf optimale Bildung. Sie ist der Schlüssel für ein selbst bestimmtes Leben.

 

Energie

Energie

Atomkraft ist out. Wir müssen mehr in Erneuerbare Energien investieren und Technologien entwickeln.

 
 

 

Europa

Europa

Die SPD begreift Europa als Chance. Hier werden wichtige Zukunftsentscheidungen gefällt.

 

Gesundheit

Gesundheit

Gesund sein ist kein Privileg der Reichen: Solidarische Finanzierung sichert zudem stabile Beiträge.

 
 

 

Sozialstaat

Sozialstaat

Die Gemeinschaft muss sich organisieren, um Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten auszugleichen.

 

Umwelt und Nachhaltigkeit

Umwelt und Nachhaltigkeit

Unsere Ressourcen klüger nutzen. Nur so schützen wir die Natur und sind gleichzeitig produktiv.

 

Wirtschaft

Wirtschaft

Wirtschaft braucht Freiheit und Regeln. Sie soll den Menschen dienen, nicht umgekehrt.