Bau- und Wegeausschusssitzung 28.01 2017

 
Foto: Dr. Silke Ochmann
 

Seit der letzten Sitzung haben sich neue Möglichkeiten zur Unterbringung des Jugendamtes und des Amtes für Gebäudewirtschaft ergeben.

 

Verwaltung und Ausschuss würden eine innenstadtnahe des Jugendamts vorziehen. Die Verwaltung stellte bei dieser zweiten Sitzung der neuen Wahlperiode ihre aktuellen Pläne und Planungsvarianten dar, konnte abschließende Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen aber noch nicht vorlegen. In jedem Fall würde der Landkreis einen Neubau wieder als ÖPP-Projekt angehen.

Weiterhin ging es um die anstehenden umfangreichen Straßenbaumaßnahmen im Landkreis. Ob hier eine bessere Abstimmung der unterschiedlichen Baulastträger (Bund, Land, Kommune) möglich wäre? Herr Bode erklärt, woran die eigentlich von allen gewollte Koordination dann doch oft scheitert (Baureife, Planungsverzögerungen, Fremdmittelzuteilungen).

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.