FRAUENHAUS – Perspektive für die Zukunft

 
Foto: Kersten Schröder-Doms
 

Aktuelles aus dem Ausschuss für Gesundheit, Soziales und Sport

In der Sitzung am 29. Mai 2017 sind von den verantwortlichen Mitarbeiterinnen vom LICHTBLICK, BISS und FRAUENHAUS dem Ausschuss für Gesundheit, Soziales und Sport verstörende Berichte über die bedrückende Tätigkeit aller drei Institutionen gegeben worden.

 

In einer abschließenden Diskussion wurde die räumliche und personelle Situation im Stader Frauenhaus Gegenstand der Erörterungen.

 

Auf Antrag der SPD-Vertreter im Ausschuss wurde die Kreisverwaltung aufgefordert, sich bis zur nächsten Sitzung um ein anderes geeignetes und größeres Objekt als „Frauenhaus“ zu bemühen und darüber zu berichten.

 

Namens der SPD-Fraktion wird der Landrat aufgefordert, konkret folgende Fragen zu beantworten:

  1.  Teilt die Kreisverwaltung die Auffassung, dass die   räumliche Situation im  „Frauenhaus“ verbessert werden muss, zum Beispiel durch Schaffung zusätzlicher Räume?                                                                                                                                     
  2. Welche Möglichkeiten sieht die Kreisverwaltung, dies kurzfristig am bisherige Standort zu realisieren?
  3. Was hat die Kreisverwaltung unternommen, um andere, geeignetere, besser    gelegene Objekte für den Zweck „Frauenhaus“ nutzen zu können? 
  4. Welche Objekte stünden hierfür ggf. zur Verfügung?

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.